Wandertouren

Große Wolfsgeistrunde

Höhenprofil

10,03 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 10,03 km
  • Aufstieg: 272 Hm
  • Abstieg: 272 Hm
  • Dauer: 2:40 h
  • Niedrigster Punkt: 323 m
  • Höchster Punkt: 497 m

Eigenschaften

  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit

Details für: Große Wolfsgeistrunde

Kurzbeschreibung

Der Ort Pottenstein liegt im Triestingtal westlich der Stadt Berndorf in einer Talaufweitung, eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft.

Neben dem Hauptort gehören auch die Orte Fahrafeld und Grabenweg   zur Gemeinde Pottenstein .

Die Wandertouren der Gemeinde führen entweder auf die nördlich der Triesting gelegenen Hügel des Wienerwaldes, wobei die 500-er Höhenmarke kaum erreicht wird, oder auf die südlich der Gemeinde gelegenen Berge rund um das Waxeneck (796 m), wobei durchaus auch 800 Meter Höhe überschritten werden. Zur Einkehr laden gemütliche Hütten und Gasthäuser ein.

Oft ist man dabei in lichten Schwarzföhrenwäldern unterwegs, die der Gegend ihren mediterranen Charakter verleihen. Laubwälder- und Mischwälder findet man eher an den feuchteren Nordhängen und in höheren Lagen vor. Eine Ausnahme dabei stellt der „Kultur- und Naturlehrpfad“ im Fahrafelder Becken dar, der am Rand dieses Beckens bzw. am Radweg Triestingtal flach entlangführt und kaum Höhenmeter zu überwinden hat.

Im Ort Pottenstein gibt es entlang der Wandertouren einige kulturell interessante Punkte zu besichtigen:

Das Ferdinand Raimund Denkmal direkt Hauptplatz und das Ferdinand Raimund Sterbehaus am Hauptplatz, die Wallfahrtskirche „Maria Trost im Elend“ und den Doppelkarner aus dem 13. Jahrhundert, ( Beinhaus hinter der Kirche, Dauerausstellung "Das kleine Andachtsbild "), das „Alte Herrenhaus“ der ehem. Tuchfabrik mit Ausstellungsraum, das Urlauberkreuz aus dem 16. Jahrhundert an der Hauptstraße, das Antoniusbrünndl mit Kapelle Trinkwasserquelle.

Somit ergeben sich durchaus abwechslungsreiche und interessante Wanderungen in und rund um Pottenstein.

Beschreibung

Diese längere Tour von Pottenstein durch den Haselbachgraben zur Wolfsgeist und über Wolfsföhre zurück nach Pottenstein, beginnt mit einer Durchquerung des Ortes Pottenstein Richtung Westen (vorbei an der Wallfahrtskirche „Maria Trost im Elend“, dem Doppelkarner und dem „Alten Herrenhaus“).

Schließlich muss man auch noch 800 m weit an der Bundesstraße 18 entlang gehen, bis man zum Haselbachgraben gelangt. Von hier an ist man dann aber in sehr schöner Natur, mit Bächlein, Teichen, ausgedehnten Wiesen und Mischwäldern unterwegs. Hat man dann nach kurzem Anstieg den unscheinbaren Wolfsgeistberg mit seinen ca. 490 m Seehöhe hinter sich gebracht, genießt man kurz vor der Hütte auch noch einen schönen Fernblick bis hin zum Schneeberg. Die Einkehr im Gasthaus Wolfsgeist rundet das Wandererlebnis ab.

Der Rückweg führt auf gut ausgebauten Wegen durch Wälder zur Wolfsföhre und zum Herrgottskreuz. Durch lichte Föhrenwälder steigt man Richtung Pottenstein ab und kommt kurz vor dem Ort am „Kahlkopf“ vorbei. Die wenigen Höhenmeter auf diesen kleinen Riegel sollte man nicht meiden, bietet sich doch von dieser Anhöhe eine sehr schöne Aussicht auf die Orte Berndorf und Pottenstein sowie auf Guglzipf, Größenberg, Hohe Wand und   Mandling. Wieder zurück im Ort kann man auch noch das „Urlauberkreuz“ an der Hauptstraße besichtigen.

 

 

Startpunkt der Tour

Pottenstein Hauptplatz

Wegbeschreibung

Am Hauptplatz wendet man sich nach Westen und biegt nach wenigen Metern in die Hainfelderstraße (Markierung rot) ein. Gleich danach kommt man zur Kirche „Maria Trost im Elend“ und sollte auch den hinter der Kirche liegenden Doppelkarner (Beinhaus, Dauerausstellung) besichtigen. Der Weg führt weiter die Hainfelderstraße entlang, am Gericht und am gegenüberliegenden „Alten Herrenhaus“ vorbei. Man bleibt weiterhin auf der Hainfelderstraße bis man zur B 18 gelangt. Vorbei an der Abzweigung in den Einsiedlergraben (blau markiert und beschildert) folgt man weiter für 800 m der der B 18 bis man zu einer Nebenfahrbahn kommt. Hier zweigt nun der Haselbachgraben zwischen den Häusern nach rechts ab (schwach blau markiert). Anfangs noch auf Asphalt, bald jedoch auf einer breiten Schotterstraße folgt man flach dem Bach taleinwärts. Nach 1 km, bei Punkt 363, zweigt nach links der Weg nach Gadenweith ab, man folgt jedoch halb rechts (ohne Markierung) der Forststraße weiter. Entlang von ausgedehnten Wiesen und vorbei an Fischteichen wird so (200 m nach den Fischteichen) eine Abzweigung erreicht. Man wählt nun die rechts abzweigende Forststraße, die anfangs flach, dann steil ansteigend durch einen Seitengraben bergauf führt. So gelangt man zum Rastplatz auf Höhe 455 m. (Ein kurzer Abstecher nach links führt zum „Roten Kreuz). Beim Rastplatz folgt man nun dem Wegweisern „Gasthaus Wolfsgeist“, gelb markiert, nach rechts aufwärts. Bald kommt man so zu mehreren Wegteilungen, man hält sich hier auf dem Weg 10 m parallel rechts des Hauptweges, da dieser immer nass und gatschig ist. Über eine Kuppe und anshcließend bergab, nimmt man nun nicht den markierten Weg, der halb links weg führt, sonder steigt auf dem gerade abwärts führenden Weg zu den Wiesen ab (Blick auf Schneeberg). Am Wiesenrand entlang, das Gasthaus schon in Sicht, wird das Gasthaus Wolfsgeist erreicht (Wolfsgeist 1, Parkplatz, Kinderspielplatz) wo man gemütlich einkehren kann.

Nach der Einkehr steigt man nun über die Wiese vor dem Gasthaus auf einem Fahrweg bergauf bis zum Waldrand. Hier den Schotterweg queren und direkt auf einen Waldweg („Loipe“), der flach in den Wald führt. Bald stößt man auf einen breiten Forstweg, blau markiert (und „Loipe“), der am Hang des „Hausberges“ durch den Wald Richtung Wolfsföhre führt. Manche Wegstellen sind hier immer feucht. Durch den Wald abwärts, zuletzt flacher wird die Einsattelung „Wolfsföhre“ auf Höhe 435 m erreicht, wo sich mehrere Wege kreuzen. Hier befindet sich auch das „Herrgottskreuz“ sowie ein Rastplatz. Ab hier folgt man nun rechtshaltend dem Wegweiser „ Pottenstein und Berndorf“ und der roten Markierung. Auf breitem, oft nassem, Forstweg kommt man so leicht fallend nach 500 m zu einer Forststraße (Wegweiser Pottenstein), der man nur 10 m weit nach links folgt um sogleich nach rechts auf einen Weg (rot) abzuzweigen, der ein Stück parallel zur Forststraße verläuft. Über eine kleine Kuppe mit Rastplatz und danach entlang eines Schlages absteigend kommt man zu einer Weggabelung. Links führt ein Pfad (rot) nach Berndorf man wählt den nach rechts abwärts führenden Forstweg (Tafel „Pottenstein, rot). Durch die lichten Föhrenwälder wandert man nun bis links eine kleine Kuppe sichtbar wird („Kahlkopf“). Auf Pfaden besteigt man diese Anhöhe um von oben die schöne Aussicht zu genießen (Rastplatz). Zurück am Weg folgt man der Forststraße (rot) durch ein kleines Tal weiter bergab bis bald eine Asphaltstraße beginnt. Vorbei an einem Steinbruch und an felsdurchsetzten Hängen kommt man so in die Blumentalgasse (rot), die bis zur Hauptstraße

führt. Der Weiterweg führt nach rechts zum Hauptplatz, jedoch sollte man vorher einen kurzen Abstecher (20 m) nach links machen, um das „Urlauberkreuz“ zu besichtigen. Auf der Hauptstraße nun Richtung Westen erreicht man in Kürze den Ausgangspunkt am Hauptplatz.

 

Anfahrt

A2 Südautobahn Abfahrt Leobersdorf, auf der Hainfelder Bundesstraße B 18 bis Pottenstein, bei der Ampel rechts zur Ortsmitte.

Bei öffentlicher Anreise vom Bahnhof Pottenstein von der Bahngasse die Triesting auf einem Steg überqueren, dann die B 18 überqueren und auf einem Fußweg zur Hainfelderstraße im Pottenstein.

Parken

Parkplatz am Hauptplatz

 

Weitere Infos / Links

Wienerwald Tourismus

3002 Purkersdorf, Hauptplatz 11

Tel. 02231/621 76

Fax 02231/655 10

office@wienerwald.info

www.wienerwald.info

 

Leader Region Triestingtal  

2560 Berndorf, Leobersdorfer Straße 42

Tel/Fax 02672-87001

office@triestingtal.at

www.triestingtal.at

 

Marktgemeinde Pottenstein an der Triesting

2563 Pottenstein, Hauptplatz 13

Tel: 02672-82424

Fax: 02672-82424-31

gemeinde@pottenstein.at

www.pottenstein.at

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung

Karte

ÖK 25 V, Nr. 75, Puchberg am Schneeberg, M 1:25:000

ÖK 25 V, Nr. 76, Wiener Neustadt, M 1:25:000